Upcycling für’s Fernsehen

Upcycling Anhänger

Liebe Freunde des Upcycling,

bei einer neuen ARD-Fernsehsendung wirke ich als Upcyclerin und Designerin mit. Ich werde dort die alten Schätze netter Menschen upcyclen. Dabei habe ich aus einer goldenen Federbrosche einen modernen Gold-Anhänger gemacht. Unten seht ihr Fotos der ursprünglichen Federbrosche, Ausschnitte aus meinen Arbeitsschritten und natürlich den fertigen Anhänger.

Nach getaner Arbeit wird das fertige Produkt im Rahmen der Sendung verkauft. Der Erlös geht dabei nicht an mich, sondern an den jeweiligen Verkäufer.

Wenn ihr Interesse habt, den schicken Gold-Anhänger im Rahmen der Sendung zu kaufen, meldet euch einfach per Mail oder unter dieser Nummer bei Sonja Nees von der Produktionsfirma Encanto:

s.nees@encanto.tv
0221 474428-13

Bis wann ist es eine Brosche – ab wann ist es ein Anhänger?

Upcycling ist ja genau mein Ding. Und das ganze für die ARD machen zu dürfen ist einfach der Hammer.

Aber zur Sache:

Zuerst zeige ich euch die Brosche von vorne und von hinten. Es ist eine filigrane Handarbeit aus einzelnen, zum Teil gedrehten Drähten, die zu zwei Federn zusammenmontiert wurden. Die Brosche sieht leicht und luftig aus – so wie eine Feder aussehen soll. Mit genau diesen Drähten möchte ich arbeiten und so einen Teil der Handarbeit meines unbekannten Vorgängers erhalten.

Brosche von vorne

Brosche von vorne

Brosche von hinten

Brosche von hinten

 

 

 

 

 

 

 

Ich löse die einzelnen Drähte von der Mittelrippe und wickele eine Spirale aus den Drahtstücken. Diese Spirale säge ich auf und löte die Ösen dann einzeln zusammen. Anschließend werden die Ösen zu einer Kreisscheibe zusammengelötet.

Drähte werden zu Spiralen gewickelt

Drähte werden zu Spiralen gewickelt

Spirale

Spirale

Spiralen und Ösen

Spiralen und Ösen

jede Menge Ösen

jede Menge Ösen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stücke, die jetzt noch übrig sind, die schmelze ich zu einer Kugel und walze das Gold flach. Dieses Material soll eine flache Schale werden, die die Scheibe aus Ösen trägt. Die fertige Schale habe ich mit feingemahlener Kohle gefüllt, so dass ich das feine Ösengeflecht ein wenig stützen kann. Das alles soll nun fest an den Rand der Schale gelötet werden. wenn das geschafft ist, dann braucht es lediglich noch zwei Ösen auf der Rückseite, an denen der Anhänger aufgehängt werden kann.

die Reste der Federn

die Reste der Federn

zur Kugel geschmolzen

zur Kugel geschmolzen

die ausgesägte Kreisscheibe

die ausgesägte Kreisscheibe

Aufbau vor dem Zusammenlöten

Aufbau vor dem Zusammenlöten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Anhänger ist ganz anders als die Brosche geworden. Das war mein Ziel 😉 Aber irgendwie ist die Leichtigkeit und die Lebendigkeit, die die Brosche hatte, auch in dem Anhänger.

An meinem Hals habe ich das Lederband ein bisschen kurz gemacht und ich denke, mit einen V-Ausschnitt sieht der Anhänger nochmals besser aus. Aber ich musste das Stück einfach sofort fotografieren…

Was sagt ihr zu dem Ergebnis?
Wer kommt mit mir vor die Kamera und möchte das Stück kaufen?

der Anhänger ist fertig

der Anhänger ist fertig