Auster mit Tahiti-Perle

Muscheln, Schnecken – Strandgut

Der Anhänger mit der Tahiti-Perle ist eine Abformung von einer Auster. Austern sind unglaubliche Muscheln, sie haben unfassbar viele Formen, von dick bis ganz dünn, von groß bis winzig klein und von glatt bis zerklüftelt. Eine Muschel, die eine Perle als Geheimnis und Schatz bewahrt, ist auch ein starkes Symbol. Dieser symbolische Wert gab den Ausschlag für dieses wunderschöne Schmuckstück. Die Auster ist in 750/000 Gelbgold gegossen und alle feinen Strukturen auf der Oberfläche sind weiterhin sichtbar und berührbar. Und die Tahiti-Perle macht den Anhänger perfekt.

Schnecke auf Silber
Schnecke auf Silber

Die kleine Schnecke ist ein Mitbringsel aus einem schönen Urlaub. Da das Andenken an die gemeinsame Zeit nicht in einer Schublade verschwinden soll, habe ich einen Anhänger aus Silber herstellen dürfen. So kann die kleine Schnecke jederzeit getragen werden.

Muscheln in Gold
Muscheln in Gold

Die Muscheln, die hier zu sehen sind, sind vom anderen Ende der Welt. Die Erinnerung an eine Weltreise kann so schön sein! Den Abguß der grösseren Muschel gibt es jetzt als Anhänger, die kleinere Muschel wurde zweimal abgegossen, so dass sie als Ohrstecker zum Anhänger passen. Auch hier sind alle filigranen Strukturen erhalten und die Reduktion auf die eine (goldene) Farbe bringt die feinen Rillen so richtig zur Geltung.

Strandgut mit Goldkante

Strandgut mit Gold und Rubinen
Strandgut mit Gold und Rubinen

Bei diesem Überrest von einem Innengehäuse einer Schnecke ist die Frage: kann das Stück, wenn es in Gold abgegossen wird, noch besser werden? Das Strandgut hat eine super Haptik, die Form ist auch genial – geht das komplett aus Gold noch besser? Die Alternative ist eine „Goldkante“. In diese goldene Kante sind Rubine und Brillanten aus Schmuckstücken eingearbeitet, die nicht mehr getragen werden.

 

Vorarbeiten in Wachs
Vorarbeiten in Wachs
Die goldene Kante wird gefasst
Die goldene Kante wird gefasst
Goldkante - bereit für das Standgut
Goldkante – bereit für das Standgut
Strandgut von hinten
Strandgut von hinten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um die Goldkante her zu stellen, rolle ich aus Bienenwachs einen Streifen aus und klebe ihn auf die Kante des Schneckenkerns auf. Dann werden die Rubine und Brillanten im Wachs vorsichtig und provisorisch  eingedrückt, denn so kann ich sicher sein: die Verteilung der Steine passt. Das Wachs wird nun abgegossen und der Streifen Gold, den ich erhalte, muß versäubert werden. Danach kitte ich diesen Streifen ich in meinen Kittstock und fasse alle Steine ein.

 

Schnecke mit Wachs und Brillant
Schnecke mit Wachs und Brillant

Der gleiche Strand, der das Strandgut angespült hat, hat auch noch eine kleine Schnecke angespült. Die beiden sind also auf eine nette Art verwandt. Deshalb war der Gedanke sofort: auch hier soll die Aufhängung, die die Schnecke zu einem tragbaren Anhänger macht, aus Gold sein, verziert mit einem kleinen Brillanten.

Schnecke mit Gold und Brillant
Schnecke mit Gold und Brillant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.