fertiger Perlenring

Perlenring – von Miriam

Ein weiterer klassischer Ring neben dem Zungenschienen- und Bandring, ist der Perlenring. Wie der Name schon vermuten lässt, wird dabei eine Perle auf einem Ring aufgesetzt. Die Perle, die für ein solches Projekt notwendig ist, brachte eine unserer Kundinnen bereits mit. Eingearbeitet werden sollte diese Perle in eine Roségold-Schiene.

 

Oval ziehen

Angefangen habe ich mit einem kleinen Stück 750er roségoldenem Walzdrahtprofil. Das zog ich zunächst in einem ovalen Zieheisen um einiges länger und schmaler. Zwischendurch glühte ich das Material wiederholt, um das Roségold weicher zu machen.

 

750 Roségold oval ziehen
750 Roségold oval ziehen

 

Draht wickeln und Löten

Damit ich den Draht gut wickeln konnte, spannte ich als eine Wickelvorrichtung einen Kugelpunzen in den Schraubstock. Hierbei war ich sehr vorsichtig, dass die Poliertekugel der Kugelpunze nicht beschädigt wird. Mit viel Kraft und einer Zange wickelte ich den ovalen Draht um die Halterung der Kugelpunze auf Spannung. Alternativ ließe sich für diesen Schritt auch ein stabiles Rohr oder ähnliches als Wickelhilfe verwenden. Wichtig ist dabei, dass der Durchmesser etwas kleiner sein muss als die später gewünschte Ringgröße, da durch die Spannung die Wickelung wieder etwas aufspringt.

 

gewickelter 750 Rosédraht
gewickelter 750 Rosédraht

 

Anschließend markierte ich mit einem Edding die zu sägende Stelle, sägte dieses Stück ab und bog beide Enden vor einander. Nachdem ich die voreinander gebogenen Enden miteinander verlötet hatte, richtete ich den Ring auf einem Ringriegel mit einem Belzeritthammer wieder rund.

 

Roséring löten
Roséring löten

Feilen und Stift einlöten

An der zugelöteten Lötfuge feilte ich mit einer Echappement-Feile nun eine plane Kerbe. Eine solche Kerbe sorgt dafür, dass die Perle etwas in den Ring eingebettet wird und damit besser geschützt ist. Alternativ hätte ich auch die die Perlschale auflöten können.

plane Kerbe feilen   
plane Kerbe feilen

 

Stift einlöten
Stift einlöten

 

Nun sägte ich mir ein dünnes Drahtstück ab und bohrte in der geschlossenen und inzwischen plan gefeilten Lötfuge mittig ein passendes Loch. Den Draht-Stift setzte ich steckpassend ein und lötete ihn fest. Schließlich versäuberte ich die Oberflächen und quetschte den Stift mit der Zange ein wenig flach, um der Perle einen besseren Halt zu geben, während ich die aufsteckte und festklebte.

 

fertiger Perlenring
fertiger Perlenring

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.