Witwenring mit Sternenhimmel

Witwenring – Witwerring

Witwenring – Witwerring. Ein trauriges Thema. Eine oder Einer bleibt allein zurück. Mit Erinnerungen, mit der Aufgabe das Leben neu zu sortieren – und mit einem Ring.

„Der Witwenring besteht aus den zusammengefügten beiden Trauringen eines Ehepaares, nachdem ein Ehepartner verstorben ist. Der Name Witwenring deutet an, dass er hauptsächlich von den überlebenden Ehefrauen getragen wird…“ (Wikipedia)

Der Ring, der jetzt „übrig“ ist, ist in meinen Augen aber nicht nur eine Erinnerung. Er ist eine Möglichkeit, das Leben neu zu sortieren. Als Goldschmiedin habe ich in all den Jahren einige Ringe zu Witwenringen zusammengelötet. Manchmal klassisch, aber so häufig sind es individuelle Ringe geworden, die das Vergangene mit dem Jetzt verbunden haben. Ich zeige hier mal ein paar Beispiele:

Witwenring mit 3 Brillanten
Witwenring mit 3 Brillanten

Ein Ring aus den beiden Eheringen. Aber die Ehe brachte so viel mehr als lediglich Zweisamkeit. Dieses „Mehr“ ist durch den weißgoldenen Ring und die Brillanten verdeutlicht.

 

Schmelzendes Gold
Schmelzendes Gold
Witwenring mit 5 Brillanten
Witwenring mit 5 Brillanten

Dieser Witwenring ist aus dem Gold der Ringe eingeschmolzen und zu einem neuen (alten) Ring geworden.

 

Witwenring mit allen Erinnerungen
Witwenring mit allen Erinnerungen

Hier ist ein Witwenring, der alle guten Erinnerungen in sich vereint. Die Steine stammen aus Schmuckstücken, die sie von ihrem Mann geschenkt bekommen hatte und die sie auf diese Art alle auf einmal bei sich tragen kann.

Einmal Witwenring und zurück

Witwenring
Witwenring
Creolen aus dem Witwenring
Creolen aus dem Witwenring

Die Geschichte dieser Creolen mag ich ganz besonders. Meine Kundin hat ihren Mann verloren. Früh. Sie bat mich die Ringe zu einem Witwenring zu machen. Jahre später kam sie zu mir und bat mich um Trauringe, da sie sich wieder verheiraten wollte. Die habe ich gerne für sie geschmiedet. Und dann sagte sie zu mir, ihr Mann habe nichts dagegen, dass sie ihren Witwenring tragen würde. Aber es wäre doch jetzt nicht mehr richtig. Und ausziehen und weglegen, das ginge doch auch nicht. Ob ich nicht eine Idee hätte? Klar: So sind diese Creolen entstanden.

So kann man das Leben in Schmuck abbilden. So begleitet Schmuck das Leben. Auch bei so traurigen Anlässen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.